Ferienzeit - Zeit für neue Wege

Ferienzeit - für ein paar Tage oder Wochen ticken die Uhren etwas anders: als Mutter oder Vater beschäftigt Dich vielleicht die Frage, wie Du Deine Sprößlinge beschäftigst oder betreust, als Lehrer/-in freust Du Dich über freie, nicht vom Stundenplan getaktete Zeit, als Autofahrer/-in genießt Du die freieren Straßen und als Bahnfahrer/-in die leereren Züge. Und vielleicht steht ja bei Dir tatsächlich der Urlaub vor der Tür und Du bist gerade im Endspurt der Vorbereitungen, um beruflich "blanke Platte" zu haben und privat rechtzeitig startklar zu sein.

Wo auch immer wir Dich gerade erreichen - wir möchten diese besondere Zeit zum Anlass nehmen, um mit Dir gemeinsam über Möglichkeiten der Entschleunigung nachzudenken. Denn in den letzten Wochen haben uns gehäuft Sätze, wie "Herrje, jetzt wird es aber Zeit, dass endlich die Ferien kommen." oder "Mein Akku ist leer - gut, dass ich bald Urlaub habe." oder auch "Ich bin platt, aber der Flieger geht erst im September ..." umgeben. Kommen Dir solche Sätze bekannt vor? Oder lagen sie Dir selbst schon auf den Lippen?

Zeit für den Pausenknopf!

In unserem meist pickepacke-vollen Alltag fühlen wir uns oft fremdgesteuert. Der Terminkalender ist gut gefüllt und die Wochen fliegen nur so dahin. JETZT ist die Zeit, um den Pausenknopf Deiner Fernbedienung zu drücken! Denn genau diesen drücken wir in unserem Alltag doch eher selten. Das Ergebnis: es fühlt sich an, als ob das Leben nur so an uns vorbeirauscht und statt auf "Pause" zu drücken, aktivieren wir immer wieder gerne den "schnellen Vorlauf". Lao-Tse hat diesen Pausenknopf - wie wir finden - in einem sehr kraftvollen Satz auf den Punkt gebracht:

treib_den_fluss_nicht_an-_lass_ihn_str_m

Diese "entspannte Dynamik" im Bild des Flusses ist es, die uns so sehr gefällt: der Fluss fließt und fließt und fließt - wenn man ihn lässt -, um Steine herum, mal rechts, mal links herum, je nach Gefälle mal schneller mal langsamer - er fließt, und zwar genau so, wie es ihm in dem Moment möglich ist.

Erinnerst Du Dich noch an die Zeit, in der Du als Kind - vielleicht ebenso wie wir - Staudämme in Bächen gebaut hast? Manchmal fühlt es sich an wie "gestern": wir haben die Vielfalt der natürlichen Fließgeschwindigkeit mit voller Aufmerksamkeit beobachtet. Dazu haben wir Äste und Steine so gelegt, dass sich das Wasser staute, um dann nach Überwindung des Hindernisses umso schneller weiterzufließen. Stundenlang konnten wir in diesem Spiel versinken - inmitten der Natur, es war wunderbar!

Vielleicht hast Du Lust auf ein kleines Experiment? Dann laden wir Dich ein, dieses Bild auf Deinen Alltag zu übertragen:

  • Wie oft nimmst Du wahr, dass Du Dir selbst einen Ast in den Weg legst, der Dich (aus)bremst?
  • Welche Steine in Deinem Alltag führen dazu, dass Du Umwege gehst?
  • Und wenn sich der Knoten löst: bemerkst Du dann auch, dass der Alltag gefühlt mit noch höherer Geschwindigkeit weiterrast?

Nimm' Dir etwas Zeit, um diesen Fragen nachzugehen, um in Dich hineinzuhorchen, welche Erfahrungen Dir aus Deinem Leben in den Sinn kommen!

Wer uns Zwei von 2care kennt, der weiß, dass wir keine großen Fans von vorgefertigten Tipps sind. Daher haben wir heute etwas anderes für Dich im Repertoire: zwei kleine Denkangebote, die Dir helfen können, Deinen Alltag aus einem gefühlt reißenden Fluss wieder in einen leicht fließenden Bach zu verwandeln! Schau' sie Dir an und entscheide selbst, ob Du Lust hast, sie weiterzudenken oder gerne auch auszuprobieren.

1. Denkangebot: Ist das in Zukunft noch wichtig?

Manchmal ist unser Kopf schon beim Wachwerden voller To-Do-Listenpunkte. Im Laufe des Tages oder der Woche wird die Liste immer länger, statt kürzer. Je mehr Punkte auf die Liste kommen, desto schwieriger wird es, Prioritäten zu setzen. Du kennst das ja mit dem Wald und den Bäumen und so ....

Wenn du künftig Deine To-Do-Liste schreibst, versuche es einmal mit dieser Frage: Ist das morgen, nächsten Monat oder in einem Jahr noch wichtig? Diese Frage hat es in sich, denn sie enthält enormes Relativierungspotenzial: manch' vermeintlich wichtige Aufgabe verschwindet mit ihr ganz von der Liste oder taucht als To-Do erst gar nicht auf ;-).

2. Denkangebot: Das Lebenskünstler-Experiment

Als Lebenskünstler werden Menschen bezeichnet, die aus jeder Situation das Bestmögliche machen. Lebenskünstler haben eine innere Haltung von "Schenkt das Leben Dir Zitronen, mach' Limonade draus". Lebenskünstler lassen sich von plötzlichen Ästen oder Steinen im Fluss nicht aus der Ruhe bringen.

Wir Menschen haben jedoch oft verlernt, spontan zu sein. Unser Leben verläuft "nach Plan", ja jede Stunde ist geplant: montags wird der Plan für die Woche entworfen, mittwochs nachjustiert, und wenn dann donnerstags etwas Unvorhergesehenes dazwischen kommt - eben der Ast oder Stein - dann sind wir teilweise irritiert, vor den Kopf gestoßen und manchmal sogar handlungsunfähig.

Daher hier dieses kleine Experiment für Dich: Sei für ein paar Stunden oder einen Tag der Künstler/die Künstlerin Deines Lebens! Zum Beispiel so:

  • Mache am Abend keine Pläne für den nächsten Tag. Überlege Dir morgens beim Aufstehen, wonach Dir ist und lass' Dich nur von dem treiben, was in Dir ist. Gerade im Urlaub lässt sich das gut testen!
  • Gehe ungewohnte Wege - raus aus Deinem Trott: Wenn Du statt im Home Office mal im Café arbeiten möchtest - tue es. Vor dem Frühstück noch eine Runde zu Fuß oder mit dem Rad drehen - tue es. Mit den Kindern ein Spiel spielen, statt wie gewohnt eine Serie ansehen - tue es. In der Mittagspause einfach mal in einem Park auf der Wiese liegen und der Natur lauschen, anstatt smart zu surfen - tue es.

Sommerzeit - Ferienzeit - Leichtigk(Z)eit

Wir wünschen Dir, dass diese Sommer- und vielleicht ja auch Ferienzeit (mehr) Leichtigkeit und Fließen in Dein Leben bringt:

  • Spüre die Sonne auf Deiner Haut - und wenn sie mal nicht scheint: hab' sie im Herzen.
  • Sammle Sonnenstrahlen wie Frederik, die Maus, und bewahre sie für den Winter.
  • Schmecke Dein Lieblingseis und die Süße der Kirschen.
  • Nimm' die Gerüche des Sommers wahr: ob Sonnencreme oder Grillduft oder, oder ....
  • Teile Deine Zeit mit anderen, ob im Biergarten, in der Strandkneipe oder auf dem eigenen Balkon.

Übrigens haben wir hier schon einmal einen Blog über die Kraft der Gegenwärtigkeit geschrieben. Dort findest du einige Impulse, wie es Dir gelingen kann, ganz im jetzigen Moment zu leben.

Herzlichst,
Christine & Andrea

Wir l(i)eben Gesundheit!

Aus dem 2care Blog

  • Lebe, was Du lehrst!

    Wer uns von 2care kennt – ob aus Seminaren, Vorträgen, Workshops oder Coachings - der weiß, dass das Motto nicht (...)

  • 2care wünscht frohe weihnachten

    Die Advents- und Weihnachtszeit ist für viele Menschen und Unternehmen eine sehr stressige und dennoch oft sehr (...)

  • 1 Minute macht den Unterschied

    Das Jahr 2018 liegt fast hinter uns. 11 Monate, die es bisher in sich hatten. Für uns waren sie arbeitsintensiv, (...)

  • In 5 Schritten zu mehr Urlaub im (Arbeits-) Alltag

    Wir hoffen Du hattest bisher einen schönen Sommer, eine angenehme Urlaubszeit, bei der Du dem Alltagstrott etwas (...)

  • Gekonnt Grenzen setzen

    Heute, am 5. Juli, ist der Tag des Workoholics. "Wieder so einer dieser Gedenktage", könnte man meinen. Doch in diesem (...)

  • Wie geht Männergesundheit?

    Heute, am 11. Juni, beginnt die Internationale Woche der Männergesundheit! Sie wurde initiiert von der Internationalen (...)