Die etwas andere Bilanz

Der Dezember ist angebrochen, das Jahr neigt sich dem Ende entgegen, am Adventskranz brennen bereits zwei Kerzen und allerorten ist etwas von Jahresrückblick zu lesen oder zu sehen. Es ist für viele die Zeit des Innehaltens und des Bilanzierens - so anspruchsvoll das auch in unserer hektischen Zeit voller Termine, Weihnachtskonzerte und Jahresabschlussveranstaltungen sein mag. Wir möchten Dich heute einladen, Dir ein paar Minuten Zeit zu nehmen, und mit uns einem etwas anderen Gedanken zum Thema Bilanzieren zu folgen.

Zunächst eine kleine Matheaufgabe für Dich: Wieviel ist 20 minus vier? Du kommt auf 16? OK, so haben wir es auch in der Grundschule gelernt. Und wenn uns unser Wissen aus einer vor 25 Jahren abgeschlossenen Bankausbildung nicht ganz trübt, dann funktioniert das in der Buchhaltung ähnlich: addiere, was auf der Habenseite steht, ziehe dann die Summe der Sollbuchungen ab und das Ergebnis ergibt dann entweder ein Plus oder auch schon mal ein Minus im Geldbeutel.

Jetzt fragst Du Dich bestimmt, worauf wir denn diesmal hinaus wollen, oder ob wir etwas zu viel Glühwein konsumiert haben .... nun ja, wir sind der Meinung, dass 20 minus vier nicht zwingend 16 ergibt! Vielleicht hast Du Lust auf ein kleines Gedankenspiel:

Schau' bitte zurück auf Dein 2015. Welche positiven Ereignisse fallen Dir da ein? Dinge, die Du geschafft hast, Begegnungen mit Menschen, die Dir viel bedeuten, vielleicht hast Du auch Menschen wiedergetroffen, die Du aus den Augen verloren hattest. Dazu vielleicht ein paar schöne Unternehmungen .... Du kennst Dein Jahr selbst am besten. Nehmen wir einmal an, Du kommst auf 20 Punkte (vermutlich kommst Du auf sehr viel mehr, aber nur so als Beispiel). Nun denke an das, was in diesem Jahr nicht so gut für Dich gelaufen ist: Enttäuschungen, Rückschläge, vielleicht war auch ein besonders herausforderndes Lebensereignis dabei. Du ahnst es schon - wir nehmen an, Du kommst auf vier Dinge.

Und nun ziehe den buchhalterischen Strich unten drunter. Auf welches Ergebnis kommst Du?

(Stille)

Ja, genau, ALLES gehörte zu Deinem Jahr. Die guten wie die nicht so guten Ereignisse, die leichten wie die schwierigen Momente, alles hat Dein Jahr geprägt und bunt gefärbt, alles hat Dein Jahr beREICHert. Es mag sich nicht immer gut angefühlt haben und manches hat Dich vielleicht sogar richtig wütend, traurig oder verzweifelt sein lassen. Doch genau deshalb konntest Du vermutlich auch all' die zauberhaften Momente und schönen Ereignisse intensiv spüren.

g_be_es_das_dunkel_nicht-w_ssten_wir_nic

Diese norwegische Weisheit gibt für uns Zwei von 2care eine ganz wesentliche Haltung wider, die uns hilft, in den Turbulenzen unseres Alltags gesund und widerstandfähig zu beiben (der Fachausdruck dafür ist Resilienz). Je früher wir akzeptieren, dass das Leben eine bunte Mischung aus Licht und Schatten für uns bereit hält, desto besser sind wir gewappnet für all' das, was uns begegnet. Und dann ist die Bilanz eben nicht die einfache Subtraktion, sondern beide Seiten addieren sich zu einem Ganzen - zu DEINEM ganz individuellen Ganzen, das Dich als Mensch so einzigartig macht.

Übrigens ist das Thema Resilienz ein ganz wichtiges in unserem Fortbildungsprogramm Lead2be® für Führungekräfte, HR-Verantwortliche und Lehrer. Diese drei Personengruppen eint, dass sie in ihrem Umfeld gesunde Arbeitsbedingungen gestalten und da ist es für sie selbst besonders wichtig, die eigene Widerstandskraft zu stärken. Näheres zu dieser wirksamen und erfrischend anderen Fortbildung findest Du hier.

In zwei Wochen findest Du an dieser Stelle pünktlich zu Weihnachten unsere ganz persönliche Jahresbilanz - sei gespannt, auch die wird erfrischend anders sein!

Nun wünschen wir Dir eine gesunde restliche Adventszeit und viel Freude beim Weiter- und Neudenken der 2care-Mathematik :-)

Herzlichst

Andrea & Christine

Aus dem 2care Blog