Das EIGENE Leben wagen

Kürzlich haben wir darüber berichtet, wie es uns ergangen ist, als wir anfingen, unseren Traum zu leben. Den Traum von der Selbständigkeit, vom eigenen Unternehmen, mit dem wir all‘ unsere Ideen an den Mann und die Frau bringen können. Heute möchten wir Dir erzählen, womit wir auf unserem Herzensweg in Kontakt gekommen sind.

Wir fällten die Entscheidung zur Selbständigkeit im sicheren Hafen eines Angestelltenverhältnisses. Eigentlich war es doch gar nicht so schlecht: nette Kollegen/innen, Gestaltungsspielraum und Verantwortung in der Aufgabe und nicht zuletzt ein regelmäßiger Geldeingang auf unserem Konto. Wir befanden uns also mitten in unserer Komfortzone. Schön kuschelig war es dort und dennoch fehlte uns etwas: die Herausforderung. Wir fühlten uns immer öfter gelangweilt, wir waren nicht mehr im Flow und das führte dazu, dass wir immer seltener zufrieden nach Hause gingen.

Als uns klar wurde, dass es so nicht weitergehen kann, liefen wir zunächst voller Elan mit Ideen los ... und plötzlich machte es mächtig und mehrmals „rums“ - wir stießen an die Grenzen unserer Komfortzone: huch, das war wirklich eine spürbare und teilweise schmerzliche Grenze! Dort tauchten Fragen auf wie:

  • Soll ich wirklich weitergehen – schaffe ich das, bin ich gut genug?
  • Was erwartet mich? Das ist alles so ungewiss …
  • Ist es nicht besser, im gewohnten Fahrwasser zu schwimmen? Da kenne ich mich aus und weiß was ich kann.

Das Innere Team stellt sich auf

Was tun in einem solchen Kuddelmuddel? Geholfen hat uns in dieser Situation der Blick ins Innere. Es schlugen viele Herzen in unserer Brust und viele innere Stimmen regten sich. Hinter allem steckten wichtige Bedürfnisse, die wahrgenommen werden wollten. Wir gingen also mit uns in eine Art inneren Dialog. Unterstützt hat uns dabei das Modell des „Inneren Teams“ nach Friedemann Schulz von Thun. Wir ließen alle inneren Teammitglieder zu Wort kommen. Sie durften ihre Stimme erheben und ihr Anliegen vortragen. Sie durften sich zeigen und ihren Lieblingsplatz auf unserer inneren Bühne einnehmen. Das auszuhalten, brauchte gelegentlich eine ordentliche Portion Geduld, Mut und Neugier. Schließlich zeigte sich aber Schritt für Schritt, welches Teammitglied mit wem gut konnte, welches gern vorne im Rampenlicht steht und welches eher im Hintergrund agiert. Wir identifizierten die Stammspielerinnen genauso wie die Außenseiterinnen, die Vorschnellen und ebenso die Zaghafteren.

So weit, so gut - fast. Denn um in Bewegung zu kommen und die Komfortzone tatsächlich zu verlassen, brauchte es noch ein weiteres, ganz wesentliches Element: das Gefühl! Also horchten wir wiederum gut hin, fühlten in uns hinein, nahmen uns Zeit und erspürten, was sich in Bauch und Herz regte.

Das Gefühl von Stimmigkeit breitete sich immer weiter aus und das Ergebnis daraus kennst Du: wir trauten uns mit einem großen Schritt raus aus unserer Komfortzone hinein in die Selbständigkeit.

Letztlich war es „nur“ ein Schritt, den wir uns vorwagten, aber dieser erste Schritt war der entscheidende!

wage_deinleben_und_verlasse_dein_haus.pn

Getreu dieser afrikanischen Weisheit sind wir das „Wagnis Leben“ eingegangen. Und was sollen wir sagen? Es fühlt sich immer noch gut an:

  • Wir setzen Energien frei, die lange verschüttet waren.
  • Unsere Lebensfreude ist zurück.
  • Wir lernen jeden Tag dazu.

Der Schritt aus der Komfortzone ermöglicht Wachstum

Wir WACHSEN – das ist es, was ein Leben außerhalb der Komfortzone ausmacht! Ohne unser Wagnis wäre dieses Wachstum nicht möglich. Es lohnt sich also – probiere es aus und WAGE DEIN LEBEN!

Wenn Du mehr wissen möchtest über das Modell des inneren Teams, kannst Du es hier nachlesen.

Du möchtest das Innere Team einmal selbst ausprobieren, um die direkte Wirkung zu erleben und dabei coachende Hilfestellung nutzen? Dann ist unsere IMPULSWERKSTATT genau das Richtige für Dich. Die Termine für das 2. Halbjahr 2015 stehen bald fest und so viel können wir verraten: zum Inneren Team werden wir einen Impulsworkshop anbieten! Kleiner Tipp: Abonniere unseren Blog, dann bleibst Du immer aktuell informiert, auch über neue Termine.

Wir freuen uns auf Dich!

Herzlichst,

Die Zwei von 2care

Aus dem 2care Blog